Wir über uns - Haldhyr

Haldhyr, ehem. Sippenanführer, Elb, Hüter 75


Als Gesandter der Valar betrat ich am Ende des III. Zeitalters Mittelerde. Gerufen von der Herrin des Goldenen Waldes um gemeinsam gegen die Mächte des Bösen zu ziehen.

Doch sollte ich mir vorab nun einen Eindruck über das Vorgehen in Mittelerde verschaffen… Der eine Ring war gefunden ! ! ! Ich machte mich auf in die Ered Luin um dort Seite an Seite mit Elrond zu beraten was zu tun sei. „Die Gefährten sind zu finden und um jeden Preis zu schützen“ …

Um diese Aufgabe zu erfüllen rieten mir die Söhne Elronds mich einer Sippe anzuschließen. Die freien Völker waren zum Zeitpunkt des Hexenkönigs auseinander gerissen und ich schloss mich der Gemeinschaft der GIL ESTEL an wo ich neben Joju und Ralfikus auch den treuen Zwerg Epiphan und den wachsamen Jäger Discoverer kennenlernte. Nach einiger Zeit verlor der Anführer dieser Gemeinschaft seinen Glauben an das Gute und er zog übers Meer und wurde nie wieder gesehen…

Der harte Kern der Gil-Estel wollte nicht aufgeben und so kam es, dass sich die Reste des Gil und das Haus Elenarda und Angdur vereinigten, um gemeinsam der Ringgemeinschaft zur Seite zu stehen und bis auf den letzten Mann zu verteidigen.

Die neue Gemeinschaft zog unter dem Namen : „Sternenheer“ los um diese Abenteuer zu bestehen.

Der Gründer und Sippenchef Julibald bat mich darum, das Heer gegen die bevorstehenden Schlachten und Aufgaben zu führen. Ich war mir zunächst unsicher und ich bat meinen Gefährten mich dabei zu unterstützen. Der Gefährte war ein stolzer Waffenmeister der Elben doch bemerkte ich es erst zu spät das seine Seele bereits durch den Feind verunreinigt war… er vertraute dem Heer nicht mehr und kehrte ihm den Rücken zu… Nach diesem Rückschlag sammelte sich das Heer und zog gemeinsam los um die alte Heimat Düsterwald von den Mächten des Bösen zu befreien.

Haldhyr ist der Anführer des Sternenheeres, der seit Beginn des Ringkrieges in Mittelerde kämpft.

In den letzten 5 Jahren sah Haldhyr viel Trauer und Leid über Mittelerde kommen. Als er das Land betrat war es noch ein friedlicher Ort ohne Habgier und Ausbeutung durch die Götter von Mittelerde…

Auch wenn es ihm teilweise schwer fällt bleibt er standhaft und versucht stets als Anführer gerecht zu werden…


Leider fiel unser geschätzter Freund und Anführer in der Schlacht. Kurz bevor er von uns ging, hinterließ er an seine Getreuen noch folgende Worte...








Druckbare Version
Seitenanfang nach oben